Uzès, Historisches Erbe & Lifestyle


Hier schreibt... Hilke, Hamburger Journalistin und Redakteurin,

Mit 2. Heimat in Saint-Paul-de-Fenouillet und stolz auf die Médaille du Tourisme, die ihr Frankreich 2014 verlieh.(https://meinfrankreich.com)


Uzès

Ach, mein kleines Uzès! Lägest du in Umbrien, dann würden die Touristen aus Paris angereist kommen, um dich zu sehen!“ … … schwärmte André Gide (1926) über den Ort, den die Römer einst zum Schutz der Eure-Quelle ihr Militärlager Castrum Uticense errichtet hatten. Ein zweiter berühmter Schriftsteller Frankreichs war bereits im Herbst 1661 in das Languedoc-Städtchen gekommen, hatte dort bei seinem Onkel Antoine Sconin gewohnt und Theologie studiert: Jean Racine. Seine „Briefe aus Uzès“ an die Pariser geben ein Zeugnis vom damaligen Leben in Uzès, von den Bräuchen, aber auch von politischen und religiösen Verwicklungen.


Weltliche Macht...


Schutzbebiet panorama
Palais ducal
Palais

Uzès war 1632 zur „Premier Duché de France“ ernannt worden, nachdem dem Herzog von Uzès die Vorrechte des 1. Herzogs von Frankreich zugefallen waren – eine Tatsache, die bis heute bei der Tourismuswerbung eingesetzt wird. Ist die Herzog mit seiner Familie Crussol d’Uzès aheim, weht seine Flagge auf den Zinnen. Besonders schön ist der Innenhof mit seiner Renaissancefassade von 1565, über der sich der 43 m hohe Bergfried Tour Bermonde erhebt. Sein verwinkelter Palast, dessen Besichtigung sich der Herzog teuer bezahlen lässt, bildet das Herz der Altstadt, die hinter einem Boulevardring ihr mittelalterliches Gepräge fast vollständig bewahrt hat.

… und geistliche Macht


Cathédrale Saint Théodorit
Orgues de la cathédrale
Eglise Saint Théodorit

Gegenüber der Krone: der Klerus. Ihre Cathédrale Saint-Théodorit (1090) birgt im Innern eine der schönsten Orgeln Frankreichs. Ihr aschgraues, teilweise vergoldete und fein geschnitztes Orgelgehäuse mit 44 Register und 2.722 Orgelpfeifen wurde ab 1660 erbaut und von Läden umrahmt – sie wurden einst während der Fastenzeit zugeklappt, denn das Orgelspiel war in dieser Zeit des liturgischen Jahres nicht erlaubt. Ein blau-goldenes Gewölbe schmückt die Marienkapelle, für mich eine der schönsten, die ich kenne. Ungewöhnlich ist auch die Tour Fenestrelle (11./12. Jh.) des Gotteshauses, der sich rund und mit Bogengängen auf einem quadratischen Sockel erhebt – wie ein italienischer Campanile. Und wer Musik liebt, sollte die Nuits Musicales in der Kathedrale nicht verpassen!


Das Flair des Midi


boutique d'Uzès
Boutique à Uzès
Rue commerçante

Über kopfsteingepflasterte Gassen streunen Katzen, in den Stadtpalästen aus Renaissance und Klassizismus verkaufen Aussteiger, Antiquitätenhändler, Künstler und Kunsthandwerker das Lebensgefühl des Südens – Schmuck, Mode und Ambiente im Flair des Midi.


Place aux Herbes: Was für eine Kulisse!


Arcades
Place aux Herbes
Marché

Die Platanen bestandenen Place aux Herbes mit ihren Arkaden ist euch vielleicht schon aus dem Kino bekannt – hier wurde unter anderem „Der Cyrano von Bergerac“ mit Gérard Depardieu gedreht. Markt ist immer mittwochs und sonnabends ab 7.30. Von Ostern bis Oktober findet zudem dienstags von 9 bis 19 Uhr ein Kunsthandwerkermarkt auf dem Platz statt. Mittags lässt es sich ganz vorzüglich – und authentisch – bei "Les Terroirs", oder "Le Zanelli", schlemmen, einer Wein- und Delikatessenhandlung samt Bistro, die ganz stylisch den Geschmack des Südens zelebriert.

Rundblick auf die Altstadt


Vue de la Tour
Du haut de la tour
Après 100 marches...

100 Stufen führen hinauf zu dem schönsten Aussichtspunkt über Uzès: die Tour du Roi aus dem 14. Jahrhundert. Von oben: nur alte Häuser, so weit man sieht. Die gesamte Altstadt von Uzès steht unter Denkmalschutz – wird gebaut, sind Farben und Materialien genau festgelegt. Der 1972 gegründete Haras National ist das einzige französische Staatsgestüt im Mittelmeerraum. Während des Sommers könnt ihr, vermittelt vom Office de Tourisme, zwei Stunden lang hinter die Kulissen der Hengstzucht schauen und das 16 Hektar große Gelände entdecken. .

Und bei Regenwetter?


Musée Georges Borias
Musée municipal Uzès
Musée Haribo

Dann besucht doch einmal die Sammlungen zur Volkskunst, Stadtgeschichte und Keramiktradition, die das Musée Municipal George Borias im alten Bischofspalast zeigt. Etwas außerhalb gründete Henri Laffont 1862 das Lakritzwerk ZAN, das seit 1985 zur Haribo-Gruppe gehört. Die Geschichte der südfranzösischen Süßwarenindustrie dokumentiert ganzjährig das Haribo Musée du Bonbon an der Pont des Charrettes.